Der lautlose Sport unter den Wolken, das Segelfliegen, ist für viele immer noch der Einstieg in das Hobby Flugsport. Jeder dieser echten Jünger Lilienthals sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass das Segelfliegen mehr als jede andere Art des Fliegens ein großes Maß an Gemeinschaftsgeist erfordert. Der Pilot ist immer auf die Hilfe seiner Kameraden angewiesen, um überhaupt in die Luft zu kommen. Somit ist auch das Gruppenerlebnis ein wesentlicher Bestandteil dieser Sportart.

Beim Start wird das Segelflugzeug durch eine Winde oder ein Motorflugzeug auf eine bestimmte Höhe geschleppt. Danach versucht der Pilot, durch geschickte Ausnutzung der Thermik möglichst lange in der Luft zu bleiben. Thermik ist von der Sonneneinstrahlung erwärmte Luft, die vom Boden aufsteigt. Durch stetiges Kreisen bleibt der Pilot innerhalb dieses Aufwindes und steigt mit ihm in die Höhe.

Da wir ausschließlich auf die Energie der Sonne angewiesen sind, kann es natürlich vorkommen, dass bei Verschlechterung der Thermikbedingungen der Pilot sein gestecktes Ziel nicht erreicht und somit auf einem Ausweichflugplatz oder einem geeigneten Feld landen muss. Fälschlicherweise werden diese Außenlandungen häufig als Notlandungen angesehen. Für uns Segelflieger gehören sie jedoch zum normalen Alltag und werden bereits in der Flugausbildung geübt. Das Flugzeug wird dann am Ort der Landung demontiert und in einem Anhänger zum Heimatflugplatz zurücktransportiert.

Gerade das Zusammenspiel mit der Natur und die Herausforderung, ohne einen Tropfen Treibstoff möglichst lange und weite Flüge zu absolvieren, machen für viele Piloten die Faszination des Segelfliegens aus.

In den letzten Jahren haben sich verstärkt Segelflugzeuge mit einklappbarem Motor, so genannte „Klapptriebwerkler“, durchgesetzt. Teilweise eigenstartfähig kann der Pilot mit ihren Flauten überwinden und so ohne Außenlandung auch bei Ausfall der Thermik zu seinem Zielflugplatz gelangen.

Wenn Sie mehr über den Segelflug am Haxterberg erfahren wollen, wenden Sie sich bitte per E-Mail an unseren Segelflugreferenten.

  Segelflugzeug im Einsatz

  

 

 

Thermikkurbeln über dem Flugplatz